Rohmilch schützt vor Allergien und Asthma

Stadtkinder leiden mehr unter Allergien und Asthma

Der „Bauernhof-Effekt“

Kinder auf Bauernhöfen leiden seltener unter Allergien als Stadtkinder. Jetzt fanden Münchener Forscher heraus, dass dies auch am täglichen Konsum von frischer Kuhmilch liegen könnte. Grund dafür seien die in der Milch enthaltenen Eiweißstoffe, die immunisierend gegen Asthma und Heuschnupfen wirken. Rohmilch könne zwar durch Mikroben gesundheitsschädlich sein, weswegen sie pasteurisiert werde. Dabei büße sie aber auch ihre Schutzfunktion ein, so die Allergologin Erika von Mutius gegenüber dem Magazin „Geo“. Denn beim Erhitzen gehen auch die Molkenproteine verloren. Die Milchverarbeitung sollte modifiziert werden, sodass diese Bestandteile erhalten bleiben, fordert Mutius.

 

Kleine Lebensmittelkunde

Wer wirklich frische Milch möchte, sollte auf den Hinweis „traditionell hergestellt“ achten. Noch frischere Milch gibt es nur bei wenigen Milcherzeugern, die sogenannte Vorzugsmilch verkaufen. Die ist allerdings gar nicht erhitzt, daher können krankmachende Keime vorhanden sein. Vor allem in Zeiten von EHEC sollte man sie also mit Vorsicht genießen. Frischmilch, die mit dem Hinweis „länger haltbar“ versehen ist, ist ESL-Milch. ESL steht für „extended shelf life“, also eine längere Lebensdauer im Kühlregal. Ungeöffnet und gekühlt ist sie bis zu vier Wochen haltbar. Damit liegt ihre Haltbarkeit zwischen der von pasteurisierter und der von ultrahocherhitzter H-Milch. Fast unbemerkt hat sie die traditionelle Frischmilch aus den Regalen im Supermarkt verdrängt.

 

Die „Hygiene-Hypothese“

Es scheint, dass Kinder, die in ihren ersten Lebensjahren entweder vermehrt Infektionen oder aber mikrobiellen Substanzen (Bestandteile oder Stoffwechselprodukte von Bakterien oder Pilzen) in der Umwelt ausgesetzt sind, einen Schutz vor der Entstehung von Asthma und Allergien haben.

 

Die GABRIEL-Studie

Die GABRIEL-Studie ist ein von der EU gefördertes und europaweit durchgeführtes Projekt. Durch die Zusammenarbeit von 60 verschiedenen Forschungseinrichtungen unter der Beteiligung zahlreicher namhafter Wissenschaftler und Ärzte sollen die Ursachen von Asthma und Allergien erforscht werden. Ein Teilbereich dieses internationalen Forschungsprojektes ist die hier vorgestellte „Studie zur Entstehung von Asthma und Allergien bei Kindern in den alpinen Regionen Bayerns, Baden-Württembergs, der Schweiz und Österreichs und den ländlichen Gebieten von Polen“, bei der Frau Professor Erika von Mutius von der Dr. von Haunerschen Kinderklinik der Ludwig-Maximilians-Universität in München federführend ist.

Vertiefen? http://www.springermedizin.at/artikel/17464-mist-und-frische-kuhmilch

Publiziert in ALLERGIEN, ASTHMA | Tagged , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Kommentare sind geschlossen.